© 2017 - 2018 - Barbara G. / Mimimi             All Rights Reserved. Proudly created with Wix.com

Schlechtwetterprogramm: Bowling + 5 Tipps, damit alle Spass haben

 

 

 

Juhuii, mein kleiner Bruder ist zurzeit bei uns zu Besuch! Er lebt seit Jahren in Italien und kommt einmal im Jahr, während der Sommerferien, in die Schweiz. (Die Schüler in Italien haben ganze 3 Monate Sommerferien. Ich bin froh, dass das bei uns nicht so ist, denn ich wüsste nicht, wo ich Myri so lange unterbringen könnte, wenn ich zur Arbeit muss...). Auf jeden Fall freuen wir uns sehr, dass er hier ist, denn wir lieben und vermissen ihn sehr.

 

Ursprünglich wollten wir ins Ravensburger Spieleland. Da es aber regnete, haben wir ums umentscheiden. Die Frage war jedoch: Was kann man interessantes mit einem fast 18-jährigen und einer fast 6-jährigen unternehmen, so dass es beiden Spass macht? 

Bowlen vielleicht? Hatten wir mit Myri noch nie versucht... Also auf zum Bowling. 

Bei uns in der Nähe gibt es zum Glück einen Bowling-Center (Myri hasst lange Autofahrten...). Da die Fahrt mit den Auto nur 10 Minuten dauert, habe ich natürlich nicht vorher angerufen, um zu reservieren (wer möchte den schon unter der Woche, bei schlechtem Wetter, während der Sommerferien bowlen?). Naja, anscheinend doch einige, denn alle Bahnen waren bereits besetzt... 

Zum Glück wurde aber 1.5 Stunden später eine frei. Also haben wir die Bahn reserviert, sind nochmal nach Hause gefahren und später nochmal hin.

 

Tipp 1: Auf jeden Fall vorher anrufen und reservieren.

 

Wir waren zu viert und haben die Bahn für 2 Spiele reserviert. Wir fanden es von der Dauer perfekt, da man gegen Ende das Gewicht der Bowlingkugel schon in den Armen gemerkt hat (vielleicht sind wir aber auch alle total unsportlich ;-)). Ein Spiel dauerte ca. 45 Minuten.

 

Tipp 2: Überlegt euch vorher, für wieviele Spiele ihr die Bahn reservieren wollt. 2 - 3 Spiele sind unserer Meinung nach ideal.

 

Alle Spielernamen wurden eingegeben und die Bahn für Myri so eingestellt, dass die Banden jeweils hochgehen wenn sie dran ist. So geht die Kugel nicht direkt ins "aus". Wenn ihr (so wie wir) keine Ahnung habt, wie die Bahn, Namen etc. eingegeben werden können, fragt ruhig einen Mitarbeiter. Unsere hat uns geholfen, ohne, dass wir das Gefühl hatten, dass wir Volldeppen sind. 

 

Tipp 3: Klärt vorher ab, ob das Bowling-Center auch Banden für Kinder anbietet. Sonst kann es für das Kind schnell frustrierend werden, wenn die Kugel immer direkt in die Seitenrille geht.

 

Alles war eingerichtet, die Getränke standen auch auf dem Tisch, also konnte es losgehen. Myri durfte natürlich anfangen (sie *ihre Majestät* möchte immer die Erste sein... Habt ihr auch so ein Kind?). Wir erklärten ihr wie sie die Kugel halten und schieben muss und suchten für sie die möglichst leichteste Kugel aus. Sie schiebt die Kugel... und... die Kugel war sooo langsam, dass... sie an die Kegel fast vorbeiging... ok, gut, immerhin 2 Kegel getroffen. Zum Glück hat jeder Spieler zwei Versuche pro Runde... Also, Kind beruhigt und getröstet, weil sie macht es ja zum ersten Mal, da kann man nicht erwarten, dass man direkt alle trifft... Dann waren wir dran und zum Glück (ausser Papa) auch nicht besser. 

 

 

Myri war wieder dran, irgendwie war die Kugel aber zu schwer... Also hab ich mich umgeschaut, denn irgendwo müssen auch spezielle Kinder-Bowling-Kugeln vorhanden sein... Da hab ich sie entdeckt, in einem separaten Regal (auf der anderen Seite)... Von da an lief es auch für sie besser, wobei ihr die Kraft (oder die Technik?) noch fehlt und sie deshalb ab und zu recht frustriert war. Aber so ist sie nunmal, sie möchte alles immer sofort perfekt können, ohne üben zu müssen ;-).

 

Tipp 4: Schaut, dass euer Kind eine Kinderbowlingkugel benutzen kann. 

 

Im zweiten Spiel hat der Papa geholfen zu schieben. Da machte es auch ihr richtig Spass, so dass sie am liebsten noch eine Runde gespielt hätte.

 

Tipp 5: Falls die Kraft noch fehlt, helft beim schieben mit. Wir werden das nächste mal es so handhaben, dass Myri die erste Kugel selber schiebt und bei der zweiten Hilfe bekommt, wenn sie das möchte.

 

 

Fazit: Uns hat es sehr viel Spass gemacht, so dass wir das öfters machen werden. Für kleinere Kinder ist Bowling unserer Meinung nach aber noch nichts, da die Kugel schon eine bestimmte Geschwindigkeit erreichen muss, damit sie die Kegel trifft. Ansonsten läuft sie (trotz Banden an der Seite) am den Kegel vorbei.

 

Wart ihr auch schon mit euren Kind/Kindern bowlen? Wie hat es euch gefallen?

 

Liebe Grüsse

 

Barbara

Share on Facebook
Share on Twitter
Gefällt mir
Please reload

Ratgeber, Reisen, Beschäftigungs-

Ideen

Bastelideen zum selber machen mit Erfolgsgarantie

Leckere Rezepte für die ganze Familie

Please reload

Anzeige
Archiv
Please reload

INSTAGRAM

Folgt uns auf Facebook, Instagram oder Pinterest um nichts zu verpassen 🐞

  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon
Family.jpg